Augen-Retusche in der Bildbearbeitung

Es gibt vielfältige Möglichkeiten die Augen über Fotobearbeitung zu retuschieren. Als erstes fällt einem dabei natürlich der „Rote-Augen-Effekt" ein, der durch die Reflexion des Blitzes durch die stark durchblutete, rote Netzhaut des Auges hervorgerufen wird. Inzwischen verfügt quasi jedes Fotoprogramm über eine Funktion, mit der die Retusche automatisch durchgeführt wird. in gewissen Situationen funktioniert das allerdings nicht, nämlich dann, wenn die Automatik die roten Bereiche nicht korrekt eingrenzen kann. Dann muss die Korrektur mittels Bildbearbeitung von Hand durchgeführt werden.

Fotobearbeitung Auge

Eine weitere Möglichkeit, Augen zu retuschieren, ist die Fotobearbeitung des weißen Augenbereichs. Das Weiße im Auge ist eigentlich gar nicht weiß, sondern besteht aus einem hellen Grau. Je nach Zustand (Krankheit, Alkohol etc.) können auch rote oder gelbe Bereiche hinzukommen. Das Foto bearbeiten wir, indem wir genau diese Bereiche verkleinern oder komplett entfernen. Zum Schluss wird noch der Grauton reduziert und das Auge erscheint in einem natürlichen hellen Weiß.

Darüber hinaus lässt sich das Auge über diverse Glanz-Effekte ganz hervorragend zur Geltung bringen. Dabei werden Iris und Pupille mit speziellen Retusche-Filtern versehen und erhalten einen strahlenden Glanz.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich mit Fotoprogrammen heutzutage einige Effekte gut per Knopfdruck umsetzen lassen. Eine hochwertige Retusche, abgestimmt auf den persönlichen, individuellen Ausdruck, wird in aller Regel aber nur durch Fotobearbeitung von Hand erreicht.